natur
Beobachten

       

Energiezufuhr ohne Ende

Auch der Sommerbeginn ist astronomisch sauber definiert. Heuer dauert er vom 21. Juni 02:56 bis zum 22. September. Neben der länger dauernden Sonneneinstrahlung und damit stärkeren Energiezufuhr auf der Nordhalbkugel, wirken auch die geänderten Tageslängen intensiv auf viele Organismen. Einige Pflanzen verhalten sich unter Langtags- bedingungen ganz anders, als bei winterlichem Kurztag und überlassen die Steuerung von Blütenbildung, Wachstum und Ruhezeit nicht ausschließlich der Umgebungstemperatur.

Auch bei den Tieren wird das Balz- und Nistverhalten stark von der Tageslänge beeinflusst. Umgekehrt kann man mit Licht wirksam in diesen natürlichen Taktgeber eingreifen. So kann man beispielsweise durch Zusatzlicht die ursprünglich ausschließlich sommerliche Legeperiode von Geflügel wesentlich verlängern.

Zu der Tageslängenabhängigkeit von Pflanzen und der komplexen Situation der Auslöser, der physiologischen Vorgänge in Pflanzen und ganz allgemein zum Photoperiodismus erfahren Sie mehr unter :
http://www.biologie.uni-hamburg.de/b-online/d30/30c.htm

Zum Seitenbeginn