natur
Beobachten

       

Erste Bremsmanöver

Herrlich warme Tage, angenehme Nachttemperaturen und viel Sonne. Man könnte meinen, das ist die Saison, in der die Natur ihre maximale Produktivität erreicht. Die Realität ist anders. Ganz unmerklich ziehen viele Pflanzen schon die Bremsen an. Das Wachstum wird eingeschränkt, die Assimilate werden nicht mehr so stark in Pflanzenmasse investiert, sondern eingelagert. Die "Buntheit" der Vegetation hat stark abgenomen. In dieser Jahresphase blüht nur noch ein knappes Zehntel der heimischen Arten! Und die Geophyten des Frühjahrs? Die ruhen längst wieder tief in der Erde und von ihren Laubblättern sind gerade noch winzige Spuren zu finden.



Lostage

4. Juli:
Regen am St. Ulrichstag,
macht Birnen wurmstichig und madŽ!

20. Juli:
Kommt Margarete mit Regenzeit,
so verdirbt Nuss und Most weit und breit.

26. Juli:
Werfen die Ameisen Haufen auf am Annatag,
ein strenger Winter folgen mag.

Zum Seitenbeginn