natur
Beobachten

Aktuelle Meldungen

>> Meldungen
Aktuellste Beobachtung

Datum: 2011-04-02
Art: Sorbus aucuparia
Melder/in: hanni

>> Ergebnisse

Aktuellste Einträge

 











Niederösterreichische Naturphänomene im Jahresablauf

Wenn in den Traisenauen von St. Pölten der Blaustern, der Gelbstern und der Lerchensporn ihre Blüten öffnen, ist in den Hochlagen des Waldviertels noch nicht einmal der letzte Schnee abgeschmolzen. In beiden Fällen ist es - astronomisch gesehen - Frühling. Mit dem Herbst ist es ganz ähnlich: Bei der Laubverfärbung kann der Zeitunterschied von den Almen bis zu den Donauauen unterhalb Wiens bis zu einem Monat betragen! Ist man in seinen Aktivitäten auf bestimmte Entwicklungsstadien der Natur angewiesen, ist die klassische Einteilung in vier Jahreszeiten wenig dienlich.

Blaustern

Wenn man jedoch auf den Blühbeginn geeigneter Pflanzenarten achtet, kann man den Frühling in einen Vorfrühling, einen Erstfrühling und einen Vollfrühling untergliedern, und wird dem Rhythmus der Natur schon wesentlich gerechter. Noch kurz das Datum der Blüte mitnotiert, und man hat einen ersten, einfachen "Naturkalender" zur Hand. Natürlich haben auch Sommer und Herbst ihre Feineinteilung und schon sind es: 10 Jahreszeiten!



Die Renaissance der Naturbeobachtung

wiese

Bis in die Fünfziger Jahre des vorigen Jahrhunderts hatte die Beobachtung und Aufzeichnung von Naturphänomenen der 10 natürlichen Jahreszeiten in Niederösterreich eine große Tradition. Ein Ergebnis findet sich in Form von ausgezeichneten phänologischen Kartenwerken z.B. im Niederösterreich-Atlas. Wer noch einen besitzt, kann sich glücklich schätzen. Leider sind in unseren Tagen sowohl der berühmte Atlas als auch engagierte Naturbeobachter immer seltener zu finden. Letzteres möchten wir jedoch so nicht hinnehmen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die alte Tradition der Naturbeobachtung und Phänologie mit dem Aufbau eines "Phänologie-Netzwerkes Niederösterreich" wieder mit neuem Leben zu erfüllen.




Phänologie-Netzwerk Niederösterreich

wiese

Damit uns das gelingt, brauchen wir ihre Augen! Erst durch das mitgeteilte Wissen möglichst zahlreicher, eifriger Beobachter kann nach und nach ein immer besseres Bild über den Einzug des Naturjahres in Niederösterreich gezeichnet werden. Wann und wo ein Ausflug lohnt, um das Blütenmeer der Frühjahrsgeophyten zu erleben, die Konzerte von Froschlurchen am klangvollsten sind, oder der Spätsommer mit der Fruchtreife der Eberesche ins Land zieht, kann mit Ihrer Unterstützung alsbald ein schönes Stück klarer werden.




"Naturbeobachtung verwurzeln" und "Naturkalender Eichkogel"

Im Rahmen des Aufbaues des Phänologie-Netzwerkes Niederösterreich haben wir auch erste praktische Aktionen ins Leben gerufen. Was es mit dem "Naturkalender zum Auspflanzen" in Form der 10-Jahresezeiten-Hecke auf sich hat, können sie unter Naturbeobachtung verwurzeln nachschlagen. Darüber hinaus können sie in Kürze unter Naturkalender Eichkogel mitverfolgen, was die Jungphänologen des Bundesrealgymnasiums Bachgasse in Mödling Woche für Woche alles für die Erstellung eines Naturkalenders in einem ganz besonderen Naturschutzgebiet leisten.

wiese

Auf unserer Homepage können Sie darüber hinaus z.B. unter Meldungen Ihr persönliches Naturtagebuch anlegen, oder unter Ergebnisse mittels Live-Karten mitverfolgen, wo und wann die ersten Schwalben eintreffen, oder die Früchte des Schwarzen Holunders auf ihre Ernte warten. Wenn Sie sich schon immer gewünscht haben, mehr über Ihre großen und kleinen Naturbeobachtungen zu erfahren, sind Sie im Naturbegleiter - Forum an der richtigen Adresse. Hier können Sie sich mit anderen Naturliebhabern austauschen, Antworten auf brennende Fragen und gute Tipps abholen, oder einfach nur in Beiträgen anderer Benutzer schmökern. Für Niederösterreich stehen derzeit noch folgende, erweiterte Zusatzfunktionen zur Verfügung:


Ergebnisse - Niederösterreichische Naturbeobachtungen in Karten

Alle von registrierten Benutzern gemeldeten Beobachtungen zu Tier- und Pflanzenarten sind auf einer Österreich-Karte einsehbar. Für Niederösterreich können Sie unter Ergebnisse den Einzug des Naturjahres zusätzlich auf einer eigenen Karte in größerem Maßstab mitverfolgen und auch mitgestalten. Damit die Karte möglichst vielen Punkte bekommt und ein aussagekräftiges Bild der jährlichen Naturrhytmik vom Wiener Becken bis zu den Almen entsteht, brauchen wir Ihre Augen ! Unter Meldungen stehen Ihnen für die Mitteilung Ihrer Naturbeobachtungen zahlreiche Funktionen zur Verfügung.


Monatliche Nachlese zu Temperatur und Niederschlag

wiese

Wer nicht aufschreibt, der vergisst. Auch bei der Naturbeobachtung. Es müssen schon außergewöhnliche Witterungskapriolen gewesen sein, dass man sich merkt, ob ein Jahr sehr nass-kalt oder besonders warm-trocken gewesen ist. Für phänologisch interessierte Naturbeobachter sind solche Daten essentiell. Wann genau die Hasel zu Stäuben beginnt, die Orchideenblüte einsetzt, oder die Früchte des Schwarzen Holunders heranreifen, ist in hohem Maße von der Witterung abhängig. Ob das Frühjahr in Niederösterreich wärmer oder kälter als im jährlichen Durchschnitt war, oder der Sommer feuchter oder trockener gewesen ist, können Sie anhand von grafischen Übersichten zu abgelaufenenen Monaten unter Witterung nachschlagen.


Zum Seitenbeginn

schließen x

Roter Holunder, Schon gesehen?