natur
Beobachten

       

Die Farben hinter dem Grün




Je nach Witterungsverlauf des Herbstes kommen 4 Farben - grün, gelb, rot und braun - in unterschiedlichsten Kombinationen zum Einsatz. Mit etwas Übung kann man den Zusammenhang zwischen Witterungsverlauf und Farbausprägung erkennen. Für die grüne Farbe unserer Pflanzendecke ist das stickstoffhaltige Chlorophyll verantwortlich.




Wenn es abgebaut und die verwertbaren Stoffe im überwinternden Spross eingelagert werden, kommen Farben zum Vorschein, die das ganze Jahr über nicht zu sehen waren. Die gelben oder orangefarbenen Pigmente, die Carotinoide, bewirken die Umfärbung des Blattes nach gelb und orange.




Die Rotfärbung des Laubes ist dagegen eine neue Farbe des Herbstes. Sie wird durch zuckerhaltigen Farbstoffe bewirkt, die in der Pflanze immer dann neu gebildet werden, wenn niedrige Nachttemperaturen auf die Pflanze wirken. Diese Anthocyane treten dann besonders kräftig in Erscheinung, wenn, sonnige Tage mit kalten Nächten abwechseln.




Die braune Farbe im Herbstlaub ist die Farbe des Absterbens. Sie entsteht meistens durch den Abbau der im Blatt vorhandenen Gerbstoffe



Lostage

16. Oktober:
Wenn St. Gallus Regen fällt,
der Regen sich bis Weihnacht hält.

Zum Seitenbeginn