natur
Beobachten

       

Jetzt wird richtig Meter gemacht

Im Vollfrühling geht die Vegetation in die Länge. Besonders die Grünlandvegetation zeigt ihre volle Leistungsfähigkeit. Der erste Aufwuchs erreicht, je nach Wiesentyp, eine beachtliche Höhe. Längenwachstum ist auch bei den Laubbaumarten und Sträuchern angesagt. Die Austriebslänge, die jetzt erreicht wird, bestimmt den Kronenumfang des heurigen Jahres. Zwar gibt es auch in den nachfolgenden Jahresabschnitten noch Zuwachs, doch der ist eher bescheiden. Auch in der Volkskultur hat diese Tatsache Niederschlag gefunden: Dieses kräftige Wachsen vor der Sommer-Sonnenwende wird "Johannistrieb" genannt. Ein interessantes Klimaphänomen fällt ebenfalls in diese Zeit: die Schafskälte.
Mehr zu diesem seltsamen, aber häufigen Kälterückfall können Sie in der Diplomarbeit von C. Zenkl nachlesen:
(Kälterückfälle im Juni: http://meteo9.uibk.ac.at/diploma_theses/Zenkl_CHristian_2003_Dipl.pdf)



Lostage

30. April:
Regen auf Walpurgisnacht,
hat immer ein gutes Jahr gebracht.

13. Mai:
War vor Servaz kein Sommer,
so kommt nach Servaz kein Frost.

15. Mai:
Als die 3 Wetterheiligen nicht verderben,
wird nicht mehr an großer Kälte sterben.

25. Mai:
Wie sich das Wetter auf St. Urban verhält,
so ist es 20 Tage bestellt.

Zum Seitenbeginn