natur
Beobachten

       

Fast alles eine Frage der Emotion

Schneeglöckchen

Der Frühling ist die Jahreszeit, die von vielen Menschen (und Tieren) am sehnsüchtigsten erwartet wird. Verbinden sich doch damit Vorstellungen von Naturerwachen, Vogelgezwitscher, hellen Farben, Blüten, Sonnenschein und leichter Kleidung. Das ist aber eine Zusammenfassung von vier Monaten mit einer riesigen Temperaturamplitude und sehr unterschiedlichen Witterungsphasen. Man könnte ihn den emotionalen Frühling nennen.

Der astronomische Frühling ist etwa gleich lang. Er ist auf die Sekunde genau definiert und beginnt, wenn wir einen bestimmten Punkt auf der Erdumlaufbahn passieren. Tag und Nacht sind dann gleich lang und die Sonne steht senkrecht über dem Äquator. Heuer ist das am 20. März 2004, um 07:49 Uhr MEZ. Exakt um 02:56 endet der Frühling astronomisch am 21. Juni 2004. Ob sich die Natur mit ihrer eigenwilligen Interpretation der Jahreszeiten daran halten wird?

Wenn solche Daten für Sie wichtig sind finden Sie hier mehr davon: http://www.linker.ch/eigenlink/sommerzeit_winterzeit.htm